Geschichten-Zeit: Clarissa Lichtblau

Clarissa Lichtblau

von Nicole VerginLese-Teddy

„Clarissa Lichtblau.“

Ich sah in eisblaue Augen, schüttelte die trockene, kalte Hand meiner neuen Kollegin.

„Solms… Friederike… also, Friederike Solms, heiße ich.“

Ich schüttelte, leider nicht nur gedanklich, meinen Kopf.

Clarissa Lichtblau nickte mit kühlem Blick. „Angenehm.“

Kurz, knapp, präzise und das „un“ vor dem angenehm hatte ich mir sicher nur eingebildet.

„Tee?“, fragte ich, mich auf dem Absatz umkehrend, um zwei Ecken in die Büroküche laufend.

Ich lehnte mich gegen die Wand und fühlte… Winter. Nicht DEN Winter, denn draußen war Sommer. Aber alles was mir zu Clarissa Lichtblau einfiel war: Winter.

Ich zerrte zwei Becher aus dem Schrank, warf Teebeutel hinein, schaltete den Wasserkocher ein und wartete.

„Hier riecht es merkwürdig.“

Clarissa Lichtblaus Stimme klirrte wie zerstoßenes Eis in meinen Ohren. Gelassen griff sie über mich hinweg, stellte einen der Becher zurück in den Schrank. „Für mich lieber etwas Kaltes.“

„Für mich wohl auch“, murmelte ich, während meine Augen das Wasser im Kocher suchten.

„Eiswürfel?“

Ich zeigte auf den Kühlschrank, sah wie Clarissa Lichtblau den Behälter mit dem geeisten Wasser herausnahm und erschrak doch, als die Würfel klirrend in einem Glas landeten. Die Härchen an meinen Armen richteten sich auf. Frostige Schauer liefen mir über den Rücken.

„Kalt?“

„Ja – Pause – Spaziergang – Sonne.“

Mit diesen Worten verschwand ich aus der Küche und ließ meinen gefrorenen Atem zurück. Obwohl die Mittagspause noch Stunden entfernt war, stieg ich so schnell wie es mit steifgefrorenen Beinen möglich war, die Treppe hinunter, hinaus ins Freie.

Der erste Sonnenfleck auf dem Asphalt gehörte ganz mir. Vorsichtig atmete ich ein. Die warme Luft tat mir im Hals weh, taute ihn nur langsam auf.

Clarissa Lichtblau war mir gefolgt. Ich sah, wie sie aus der Tür des Bürogebäudes trat und sich suchend umblickte. Hastig drückte ich mich um die nächste Ecke herum und spürte trotzdem noch ihren kalten Blick auf meiner Haut.

Wer war diese Frau, mit der ich ab heute das Büro teilen sollte?

Die restlichen Tage der Woche vergingen. Obwohl es draußen 30 ° im Schatten waren, ging ich im Rollkragenpullover mit langer Hose zur Arbeit. Mit jedem Tag wurde es in unserem gemeinsamen Büro kälter. Ich wollte die Heizung anstellen, aber ein Blick aus den eisblauen Augen, gewürzt mit den Worten „Bei 30 °?“ und ich ließ es bleiben.

Aus den umliegenden Büros bemerkte niemand den Wintereinbruch. Fragende und letztlich mitleidige Blickte folgten mir. Nur abends, zuhause an der eigenen Heizung wurde mir wieder warm.

Nach einer Woche bekam ich eine Erkältung.

„Endlich!“, seufzte ich innerlich, ging zum Arzt und ließ mich krankschreiben. Sommergrippe lautete die Diagnose. Ich wusste es besser. Mein Fieber stieg und ich taufte es mit einer Tasse Thymiantee auf den Namen „Clarissa Lichtblau“.

Die meiste Zeit schlief oder döste ich vor mich hin. In meinen Fieberträumen tauchte immer häufiger meine neue Kollegin auf.

Clarissa Lichtblau, wie sie mir am ersten Tag ihre kalte, trockene Hand entgegenstreckte.

Clarissa Lichtblau, wie sie die Eiswürfel klirrend in das Glas warf.

Clarissa Lichtblau,

Clarissa Lichtblau,

Clarissa Lichtblau.

Nach fünf Tagen änderten sich die Träume. Nun sah ich Clarissa Lichtblau an einem zugefrorenen See stehen. Sie war noch ein kleines Mädchen, aber ich erkannte sie trotz ihrer damals noch warmen Augen. Fröhlich winkte sie mir zu, während sie die ersten vorsichtigen Schritte auf den See machte. Das Eis knirschte und schien sich zu bewegen. Ich streckte meine Arme aus, wollte sie zurückhalten, aber ich konnte mich nicht bewegen.

Als ich den Mund öffnete, und um Hilfe rufen wollte, strömte eisiges Wasser hinein. Ich blickte nach oben durch die Eisdecke und dort stand sie – die erwachsene Clarissa Lichtblau. Ihre Augen hatten einen warmen Glanz, als ihre Lippen das Wort „Danke“ formten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s