Lese-Zeit: Vom Abenteuer, einen Roman zu schreiben

DSC_0026 - Kopie

Wie ist das bei Euch, wenn Ihr etwas lernen wollt? Lest Ihr Euch schlau? Besucht Ihr Seminare? Tauscht Ihr Euch mit Leuten aus, die sich mit dem Thema, Bereich auskennen? Macht Ihr learning by doing?

Bei mir ist es eine Mischung aus all dem. Im Leben allgemeinen, aber eben auch beim Thema schreiben. Anfangs habe ich einfach drauflos geschrieben, mich ausprobiert. Dann habe ich es mit einem Fernkurs probiert, habe Seminare besucht, mich mit anderen ausgetauscht. Und gelesen? Ja, über das WIE des schreibens habe ich natürlich auch gelesen.

Worauf ich diesmal hinaus will? Ganz einfach. Für mich muss es am liebsten auch immer ein wenig unterhaltsam und kurzweilig sein. Stures pauken hat mir in der Schule schon nicht gelegen. Ich habe es gern Praxisnah.

Vor einer Weile habe ich das erste Mal einen Roman von Titus Müller gelesen: Die Todgeweihte. Ein historischer Roman, wie alle anderen des Autors. Ich liebe historische Romane, wenn sie spannend geschrieben sind und ich das Gefühl habe, dass der Autor die Zeit und das Thema gut recherchiert hat. Und trotzdem kein halbes Sachbuch daraus gemacht hat. Der Entschluss stand fest: ich werde mir weitere Bücher von Titus Müller anschaffen! Unerwarteter weise landete ich jedoch zunächst erst einmal ganz woanders…

Durch einen Newsletter erfuhr ich, dass er ein Büchlein mit dem Titel Vom Abenteuer, einen Roman zu schreiben geschrieben hat. Ein Link führte mich zu einer Leseprobe und ratzfatz war das Ganze bestellt. Ein Buch über das Schreiben, wie es mir persönlich am besten gefällt – Tipps und Anregungen eingebettet in die eigene Schreib-Geschichte des Autors. Ein unterhaltsamer Stil, der sich locker flockig weg liest. Oft habe ich gelacht und mich einfach auch für den Autoren gefreut, wenn es richtig gut für ihn lief.

Im Anschluss sind noch drei Interviews mit Andreas Eschbach, Rebecca Gablé und Kai Meyer abgedruckt. Seitenschinderei? Für mich nicht! Ich fand es spannend zu lesen , was diese Autoren von hinter-den-Kulissen zu berichten haben. Naja, wie oben schon erwähnt – lebensnahe Tipps sind mir die liebsten.

Wer also ein Buch mit einer ausführlichen Beschreibung des Schreib-Handwerks sucht, ist hiermit wahrscheinlich nicht glücklich. Wer so wie ich „gestrickt“ ist, den wird dieses Büchlein (155 Seiten inkl. der Interviews) ebenso begeistern wie mich.

Advertisements

4 Gedanken zu „Lese-Zeit: Vom Abenteuer, einen Roman zu schreiben

  1. Hey Nicole, Du hast gefragt wie schreiben wir, wo bekommen wir die Anregungen her. Ich bin Sonja Journalistin und Astrologin und schreiben ist meine Berufung. Doch auch die trage mich immer wieder mit dem Gedanken herum einen Roman zu schreiben. Darauf hin habe ich bei einem lieben Kollegen von der Süddeutschen Zeitung bei Bernhard https://bernhardbloechl.wordpress.com/2013/08/03/schreibseminare/ ein Seminar besucht. Und es hat richtig viel Spaß gemacht. Es war weder strohtrocken, sondern kreativ mit vielen Anregungen und Motivationen. Kann ich nur empfehlen. Und ich freue mich schon wieder auf weitere Buchtipps von Dir. Liebe Grüße Deine Sonja

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Sonja, schön, Dich zu lesen! Journalistin und Astrologin – klingt nach einen interessanten Kombi! Danke für Deinen Tipp, ich schau mich gerne mal um und empfehle bei Nachfrage und Interesse auch weiter. Ich wünsch Dir einen schönen Tag, an dem die Sterne für Dich günstig stehen.
      Liebe Grüße
      Nicole

      Gefällt mir

  2. Hey Nicole,

    danke für den guten Lesetipp. Ich habe letztens das Buch von Stephen King gelesen, in dem er über das Schreiben schreibt. Fand ich spannend, weil er so ganz anders schreibt, wie all das, was ich bisher im Internet gelesen habe… also beinahe unstrukturiert, mit viel mehr Gewicht auf der Überarbeitung usw. Auch er berichtet von seinem Weg von den ersten Schülerzeitungen hin zum „echten“ Autor. Also auch kein handfestes Faktenwissen, sondern viele, viele Erfahrungsschätze 🙂
    Ich denke, deinen Buchtipp werde ich auch noch lesen!

    lg,
    Sabi

    Gefällt 1 Person

    • Hi Sabi!
      Ja, das Buch von King ist toll! Habe ich vor Jahren schon gelesen und war genau auf meiner Wellenlänge! Viel Spaß falls Du das Titus-Buch liest. Wärst Du „bei mir um die Ecke“ könnt ich es Dir leihen. Aber das wird einen dauerhaften Platz in meiner Bücherhütte finden! 🙂

      Liebe Grüße
      Nicole

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s