Lese-Zeit: Reader Problems

DSC_0026 - Kopie

Puh – diesmal weiß ich wenigstens schon was getaggt bedeutet. Ein Schritt weiter in meinem immer noch recht frischen Leben als Bloggerin. Und zwar war Tinka so lieb mich zu taggen (ööh, ist das jetzt eigentlich die richtige Form??). Es geht um Bücher-Lese-Leidenschaft und da ich darüber genauso leidenschaftlich gern spreche wie übers schreiben, beantworte ich die Fragen natürlich sehr gern. Los gehts!

1. Du hast 20.000 Bücher auf deinem SUB. Wie um alles in der Welt entscheidest du dich, was du als nächstes liest?

Ein Buch auswählen – das liebe ich total. Ich mache es mir irgendwo gemütlich wo ich viel Platz um mich herum habe. Dann verteile ich etliche (von den 20.000…) Büchern um mich herum. Und dann schaue, blättere, genieße ich. Und irgendwann springt mir eins in die Arme, ich fange es auf, halte es einen Moment liebevoll… und dann stürze ich mich in die Geschichte.

2. Du bist halb durch ein Buch durch und es kann dich einfach nicht begeistern. Brichst du ab, oder bist du entschlossen, das Buch zu beenden?

Wenn ich die Hälfte bereits gelesen habe, muss es schon sehr dröge sein, damit ich es aus der Hand lege. In den meisten Fällen „kaue“ ich mich durch.

3. Das Ende des Jahres naht, und du bist soooo dicht dran, die Anzahl der Bücher, die du dir für das Jahr vorgenommen hast, zu schaffen, und doch so weit entfernt… Versuchst du, aufzuholen und wenn ja, wie?

Ich habe mir noch nie eine gewisse Lese-Bücher-Anzahl vorgenommen. Lieber lese ich nach Lust und Laune (hängt sicherlich auch damit zusammen, dass ich eine Weile Bücherabend und Leseseminare veranstaltet habe und dafür „zwangslesen“ musste; und zwar nicht nur nach meinem Geschmack) – allerdings notiere ich die gelesenen Bücher in einer Liste. Und ja – jetzt wirds vielleicht ein bisschen widersprüchlich – am Ende des Jahres schaue ich wie viele es im Vergleich mit dem Vorjahr waren…

4. Die Titelbilder einer Reihe, die du liebst, PASSEN. EINFACH. NICHT. ZUSAMMEN! Wie gehst du damit um?

DAS. IST. MIR. WURSCHT!

5. Jeder – aber auch absolut JEDER! – liiiiieeeebt ein Buch, das du wirklich, wirklich nicht magst. Bei wem heulst du dich aus, wer versteht diese Gefühle?

Ööööh, warum sollte ich mich ausheulen wollen, weil mir ein Buch nicht gefällt? Null problemo wie der gute alte Alf (kennt den noch Jemand?) sagen würde!

6. Du liest ein Buch und plötzlich schießen dir die Tränen in die Augen – in der Öffentlichkeit. Wie gehst du damit um?

Ich bitte den Menschen neben mir um ein Taschentuch und sollte er/sie Interesse zeigen, lese ich die zu Herzen gehende Stelle gerne vor.

7. Die Fortsetzung eines Buches, das du geliebt hast, ist gerade erschienen – aber du hast eine ganze Menge der Handlung des Vorgängers schlicht vergessen. Was jetzt? Liest du den letzten Band einfach nochmal? Suchst eine Zusammenfassung der Handlung im Internet? Sparst dir die Fortsetzung?! Heulst frustriert???!!!

Leute, Leute – wieso denn so oft heulen? Bücher sind für mich ein Grund zum Freuen! Wenn der Vorband nicht Ewigkeiten zurückliegt, dann ist mein Interesse sicherlich noch groß genug den Nachfolger zu lesen. Erst würde ich im Netz nach einer Zusammenfassung schauen und falls das nicht reicht, anfangen den ersten Band nochmal zu lesen. Wobei ich mir bei der Gabaldon Serie jetzt nach zwei Jahrzehnten die Zähne ausgebissen und es aufgegeben habe.

8. Du willst deine Bücher nicht verleihen. Niemandem. NIEMANDEM. Wie lehnst du höflich ab, wenn jemand dich darum bittet?

Ich verleihe meine Bücher nicht, sie sind ausschließlich auf mich fixiert und hätten dann Heimweh.

9. Leseflaute! Du hast im letzten Monat 5 Bücher angefangen und direkt wieder aufgegeben. Wie überwindest du diesen furchtbaren Zustand?

Ich lese z. B. stattdessen eine Weile nur Tageszeitungen und auch gerne mal Comics. Die RICHTIGE Lese-Lust kommt dann schnell zurück.

10. Es gibt diesen Monat so, soooo viele Neuerscheinungen, die du unbedingt lesen willst – wieviele davon kaufst du tatsächlich?

Ich bekomme selten mit, was Neues auf den Markt kommt, insofern kann ich mich da nicht wirklich einfühlen. Sorry…

11. Tja, nun hast du sie gekauft, und du konntest es ja kaum erwarten, sie zu lesen – wie lange sitzen sie jetzt auf deinem Regal rum, bis du sie wirklich liest?

Ich gehe jetzt einfach mal von den Büchern aus, die ich so kaufe. Über Jahre habe ich gekauftgekauftgekauft. Dann ab ins Bald-lesen-Regal. Von dort sind sie von der obersten in die unterste Etage gewandert und dann in meine kleine Bibliothek. Für irgendwann mal. Inzwischen lege ich Wert darauf, einen Teil dieser Bücher auch WIRKLICH zu lesen, ohne ständig nach zu kaufen. Die ganzen ungelesenen Bücher sahen einfach zu traurig aus. Das konnte ich ihnen nicht länger antun!


Ja, soviel also für Heute zu meinem Lese-Verhalten – Fragen? Gerne! Immer her damit! Einiges habt Ihr ja sicherlich auch schon über meine Rubrik Lese-Zeit mitbekommen.

Nun fehlt nur noch jemand anderen zu taggen (richtig?!) Und da ich in der Welt der Blogger noch nicht so viele kenne, bitte ich jetzt einfach Sabi darum, die ganze „Bürde“ zu tragen!

Advertisements

2 Gedanken zu „Lese-Zeit: Reader Problems

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s