Schreib-Alltag: Schreib-Woche – Tür an Tür mit Adenauer oder WAS FÜR PLÄNE?

„Und für Überraschungen am Wegesrand bin ich natürlich offen!“ – Zitat vom 11.10.2015 / Nicole Vergin.

Heute, gerade einmal einen Tag später, würde ich das nur zu gerne zurücknehmen. Mir ist klar, dass das Leben immer mal wieder in Pläne hineinwirtschaftet und sie auch gerne mal über Bord wirft. Ich gehöre zu den Menschen, die meist optimistisch bleiben und das positive in der jeweiligen Situation suchen und finden.

Heute schaffe ich das nicht. Naja, vielleicht ein ganz kleines winziges Bisschen: ich schlafe heute Nacht Tür an Tür mit Konrad Adenauer! Genauer gesagt, mein Hotelzimmer liegt genau Wand an Wand mit dem, in dem Adenauer übernachtet hat, während er seine künftige zweite Frau immer mal besucht hat. Ich bin in Nettersheim, im Hotel Eifeler Hof notgelandet.

An dieser Stelle wollte ich Euch von meinen ersten Recherche Ergebnissen, vom „Beackern“ meiner Geschichte berichten. Stattdessen kann ich Euch nur erzählen, was mir heute widerfahren ist.

Die Anreise lief glatt, kein Stau und pünktlich um 13 Uhr klingelte ich an der Haustür meiner Vermieterin. Da sie mir bis zu diesem Zeitpunkt keine SMS geschickt hatte, hieß dass für mich das sie da ist und mich erwartet. Aber niemand öffnete. Ich hinterließ eine Nachricht auf dem AB und machte mich frohgemut auf zu einem ersten Besuch in Euskirchen. Zwei Stunden später stand ich erneut vor ihrer Tür, weitere drei Stunden später wieder. Nichts. Rien. Nada… Und nun? Nach Hause fahren? Ich beschloss eine Nacht zu bleiben, da ich auch einfach kaputt war und bin.

Das Hotelzimmer gibt es natürlich auch nicht für lau und da die ursprüngliche Übernachtungsmöglichkeit bereits für die komplette Woche bezahlt ist, stehe ich nun auf dem finanziellen Schlauch. Klar, muss das Geld zurück erstattet werden. Aber im Moment habe ich es nicht.

Was bleibt? Wohl oder übel werde ich morgen die Heimreise antreten und dann den Rest der Woche zumindest dort weiterarbeiten. Und auf dem Rückweg halte ich nochmal in Euskirchen und mache zumindest noch ein paar Fotos. Aber ehrlich gesagt muss ich mich dazu echt aufraffen und mich vorab am Schopfe aus dem Schlamassel rausziehen. Aber das werde ich schon schaffen!

Advertisements

3 Gedanken zu „Schreib-Alltag: Schreib-Woche – Tür an Tür mit Adenauer oder WAS FÜR PLÄNE?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s