Schreib-Alltag: Wauwau, Miau und Im Zeichen der Buchmesse

Ich kann und will es nicht leugnen: mein Besuch auf der Buchmesse in Leipzig spukt schon die ganzen Tage in meinem Kopf herum. Aber keine Sorge, Heike lässt sich dadurch natürlich nicht vertreiben!

Aktueller Stand der Wort-Dinge in Zahlen (ich liebe Zahlen und Statistiken!):

– 41.830 Wörter
– davon im März 20.313
– 83 Seiten (einzeilig)
– 28 Szenen

Ja, ich bin zufrieden und weiterhin zuversichtlich, dass ich mein Schreib-Ziel bis Ende April erreiche.

Allerdings bin ich über etwas gestolpert… Heike hat in all den Monaten ihr Leben vor mir ausgebreitet. Sie hat mir von ihrer Kindheit erzählt, von ihren Eltern, ihrem Werdegang und natürlich von ihrem heutigen Leben. So weit, so gut. Leider hat sie etwas wesentliches vergessen: das „Thema“ Tiere. Hat sie welche? Und wenn ja: HundKatzeMaus? Wie viele?

Nun könnte man ja denken, herrje, was regt sie sich auf. Sooo wichtig ist das ja nicht. Leider doch. Den Grund kann ich hier nicht nennen, sonst verrate ich zu viel aus meinem Manuskript. Also glaubt es mir einfach: es IST wichtig!

Füg es doch einfach ein! Jaaa, so einfach ist das dann doch nicht. Oder doch? Ehrlich gesagt, ich weiß es noch nicht. Was ich weiß ist, dass da noch „Handlungsbedarf“ besteht. Also, eine dicke Notiz und dann… richtig, weiterschreiben.

IMG_4152Wie handhabt Ihr es, wenn Euch zwischendurch Dinge auffallen, die fehlen, zu viel sind oder oder oder? Anfangs habe ich versucht immer gleich alles zu „regeln“. Ihr könnt Euch denken, wie weit ich da mit meinen Geschichten gekommen bin… Klar, wenn es sich um einen groben Fehler im Plot handelt, ist das natürlich etwas anderes. Aber das ist es in diesem Fall glücklicherweise nicht, also müssen meine Notizen ausreichen, die dann bei der Überarbeitung umgesetzt werden. Oder auch nicht. Denn manchmal entpuppt sich bei genauerem nachdenken die eben noch so genial wirkende Idee als völliger Mumpitz. Also: ACHTUNG vor spannend erscheinenden Wegen, die vielleicht nur ablenken sollen.

Ansonsten bin ich fleißig am Kofferpacken, und dabei alles andere was vor der Abreise noch wichtig ist, zu erledigen. Und dann geht es morgen früh ENDLICH auf die Reise nach Leipzig und am Samstag wird dann die Buchmesse unsicher gemacht! Natürlich werde ich hinterher von meinen Erlebnissen berichten. Und das werden sicher so einige sein!

Advertisements

8 Gedanken zu „Schreib-Alltag: Wauwau, Miau und Im Zeichen der Buchmesse

  1. Hallo liebe Nicole,

    ich mache es genau so, wie du gerade. Erstmal Notizen machen, gerne mit der Kommentarfunktion im Text, wenn ich schon weiß, wo ich was später einfügen muss, dann erstmal weiter schreiben und später bei der Überarbeitung einarbeiten.

    Ich wünsche dir gaaaaaaaanz viel Spaß auf der Buchmesse und viele spannende Begegnungen 🙂 Genieß die Zeit, ich freue mich schon auf deinen Bericht 🙂

    Liebe Grüße,
    Sabi

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Sabi,

      ja, ich musste einsehen, dass dauerndes anhalten und anders machen / neu machen irgendwie zu keinem Ende führen. Und oftmals waren es bei mir auch nur Ausreden. Egal, Frau ist ja lernfähig! 😀

      Daaaaaanke – ich freu mich wie verrückt und bin sooooooo gespannt! Dir währenddessen auch eine gute Zeit und viel Spaß beim Schreiben!!!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Gefällt mir

  2. Liebe Nicole! Ich wünsch dir auch ganz viel Spaß auf der Büchermesse! Ich bin auch grad am Sachen packen, ich fahre zwei Tage an den Neusiedlersee. Ganz alleine mit meinem Hund. 😉 Verrückt, oder? Und noch verrückter ist es, weil mir diese Woche eine so schöne Geschichte aus den Fingern gelaufen ist, die an genau diesem See „spielt“. Und jetzt fahre ich dorthin, um zu „sehen“, wie es weitergeht. Haha! Ich muss über mich selbst lachen, aber wann hab ich sonst die Möglichkeit dazu? Mein Mann ist gerade in seiner Heimat Griechenland, also hält mich nichts mehr. Hab sehr lange überlegt, ob ich diesen Kurztrip wirklich mache, aber wenn ich ihn nicht machen würde, würde ich mich ärgern. Also, ich wünsch dir eine gute Reise und komm wieder gut heim. Ich werde berichten von meinem Erlebnis! Liebe Grüße aus dem sonnigen frühlingshaften Oberösterreich.. Fotos werden auf fb gestellt. 😉 Bis bald!

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Birgit!

      Dann wünsche ich Dir und Deinem süßen Hund auch ganz viel Spaß!!! Urlaub am Wasser finde ich immer herrlich! Und verrückt? Warum? Ich fahre gerne auch mal alleine los – entweder zum schreiben oder zum Seele baumeln lassen. Genieße es! Und ich wünsche Dir viel Spaß beim weiteren „Geschichte sehen“ – ich kenn das. 😉 Und ich freu mich schon darauf von Deinen Erlebnissen zu lesen und Deine Fotos zu genießen!

      Bis bald, liebe Grüße
      Nicole

      Gefällt mir

  3. Das, was du da beschreibst, kenne ich so, so gut… Ja, es ist wichtig. Und ja, es könnte alles ändern…
    Ich mache es immer so, dass ich einfach „ab der Stelle, an der ich gerade bin“ einfach mit den geänderten Fakten weiterarbeite und es auf den ersten Kapiteln erst nachträglich ändere. Klappte bisher ganz gut :). Vielleicht ist das auch für dich eine Arbeitsweise? 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Du kannst es glauben oder nicht – auf diese Idee bin ich bisher noch gar nicht gekommen! DANKE dafür! Das werde ich auf jeden Fall testen, sobald ich die Tage weiterschreibe. Nun muss ich mich „nur“ noch entscheiden, was sie denn für Tiere (oder nur eins…) bekommt. So ganz Entschlussfreudig bin ich da gerade nicht… 😉

      Gefällt mir

  4. Pingback: Schreib-Alltag: Aufholjagd und Kuschelohren | Nicole Vergin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s