NaNoWriMo 2016 – Entscheidung und Tinkas NaNo-Fragen Teil 1

Die Entscheidung ist ENDLICH gefallen: ich werde am National Novel Writing Month 2016 teilnehmen! Ihr glaubt nicht, wie sehr ich mich auf diese 30 Tage freue! Ok, in Stein gemeißelt ist meine Teilnahme letztendlich nicht. Leider ist die Entzündung in meiner Hand noch nicht weg. Aber in der letzten Zeit konnte ich – wenn ich es nicht übertrieb – trotzdem fröhlich auf meiner Tastatur herumhämmern. Sollte es wider Erwarten schlimmer werden, dann muss ich eben abbrechen. Gesundheit geht ganz klar vor! Aber fürs Erste heißt es: mitten drin statt nur dabei!

Wie beim NaNo vor zwei Jahren, werde ich auch in diesem Jahr in der Gruppe der lieben Tinka Beere dabei sein. Wer Motivation und Schreibbegeisterung sucht, ist dort genau richtig. Und Tinka hat auch in diesem Jahr wieder einige Fragen an uns NaNoisten gestellt, die ich gern beantworte. Los gehts!

nano-fragen-von-tinka

Frage 1: In wenigen Wochen ist es soweit, der NaNoWriMo beginnt. Ist dies dein erster NaNo und weißt du schon, was du schreiben möchtest?

Ich nehme bereits zum 3. Mal teil. 2011 habe ich den ersten Versuch gestartet, den ich am 21. Tag abgebrochen habe. Damals hatte ich eine Idee für einen historischen Roman und da ich über die Figur und die Zeit viel wusste, dachte ich, es wäre ganz einfach dies als Geschichte zu schreiben. War es dann aber doch nicht… ich hing irgendwann in der Luft und habe dann letztendlich aufgehört. Der Anfang wartet bis heute in der virtuellen Schublade auf eine Wiedererweckung.

2014 habe ich dann zum 2. Mal teilgenommen. Dieses Mal hatte ich einen groben Plot und die Figuren waren auch bereits vorher zum Leben erweckt worden. In dem Jahr schrieb ich Tag für Tag und mit beinahe jedem Tag wurde es leichter. Die 50k habe ich damals erreicht, allerdings war die Geschichte damit noch nicht zu Ende geschrieben. Diesen ersten Entwurf habe ich dann nochmal ruhen lassen. Anfang diesen Jahres habe ich das ganze nochmal detaillierter geplottet, eine zweite Version geschrieben und diese wird zur Zeit überarbeitet.

Und 2016? Wird noch einmal ganz anders. Aus gesundheitlichen Gründen lief in diesem Jahr seit Juni bei mir alles drunter und drüber und meine Schreib-Pläne musste ich mehrfach über den Haufen werfen. Ursprünglich war der Plan, dass ich einen Roman schreibe, der in Italien spielt. Dieses Plot-Bunny hatte ich aus dem Urlaub mitgebracht und mich schon sehr darauf gefreut. Leider fehlt mir nun die Zeit für Recherche und auch fürs plotten. Also hatte ich mich kurzfristig entschieden, einen Roman zu schreiben der mir schon länger im Kopf herumspukt und für den ich keine – oder kaum – Recherchearbeiten erledigen müsste. Und der Plot? Ach, ich hätte mich einfach reingestürzt…

Aber auch hier habe ich ein zeitliches Problem. Zum einen schreibe ich aktuell an einem Band mit Kindergeschichten, die in meinem Heimatort spielen. Und hierfür gibt es eine Deadline. Außerdem habe ich für Dezember einige weihnachtliche Kurzgeschichten geplant. Ihr ahnt es schon – ich werde das erste Mal während des NaNos Kurzgeschichten schreiben. Und mir ist ein wenig mulmig. Denn aus meiner Sicht ist das etwas ganz anderes. Letztendlich werde ich mich dann in jede der Geschichten wieder neu hineinfinden müssen und wie es dann mit dem Schreibfluss läuft… egal, ich schau einfach mal.

Nicht teilnehmen wäre jedenfalls keine Alternative!!


Frage 2: Wie bereitest du dich auf den NaNoWriMo vor?

Ich habe mich bei Tinkas NaNo Gruppe angemeldet, auf meiner facebook Seite um Daumendrücken gebeten und werde am 01. November direkt ins kalte Wasser springen!


Frage 3: Welches Ziel hast du im NaNoWriMo? Reichen dir die 50.000 Wörter oder möchtest du mehr schaffen?

50k sollen es werden. Ich nehme aber auch gerne mehr!


Frage 4: Hast du eine spezielle Strategie für den NaNoWriMo? Möchtest du jeden Tag die gleiche Wortzahl schaffen oder du zu den Blitzstartern gehören, die die 50.000 Wörter schon nach den ersten Tagen erreichen?

Ich schreibe am liebsten täglich mindestens 1.667 Wörter, damit ich erst gar nicht anfange hinterher zu hinken. Meist werden es ein paar mehr, so dass ich auch mal ein kleines Polster habe. Den Versuch möglichst viele auf einmal zu schaffen, starte ich erst gar nicht. Bei solchen Aktionen geht mir dann oft nach hinten raus die Puste aus. So, als ob ich an einem Lauf teilnehme und zu schnell loslaufe. Es wird im November allerdings einige Tage geben, an denen ich nicht oder so gut wie gar nicht schreiben kann. Mal schauen, wie ich damit umgehe.


Frage 5: Was erwartest du für dich und dein Schreiben vom NaNoWriMo?

Als allererstes viel Spaß! Ich liebe diesen Schreibmonat. Ja, ich schreibe auch sonst regelmäßig. Aber diese vier Wochen sind für mich schon etwas besonderes. Der Austausch mit den Anderen, das gegenseitige motivieren… WAHNSINN!

Ansonsten erwarte ich von mir, dass mein Schreiben wieder deutlich flüssiger vorangeht. Ich merke, dass ich in den letzten vier Monaten nicht viel machen konnte. Mein innerer Kritiker hat sich nach längerer Abwesenheit mal wieder etwas breit gemacht. Aber aus Erfahrung weiß ich, dass ich ihn auch wieder vertreiben kann. Und mit Unterstützung geht das natürlich am besten!

Also BITTE drückt mir die Daumen!!!

Advertisements

8 Gedanken zu „NaNoWriMo 2016 – Entscheidung und Tinkas NaNo-Fragen Teil 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s