Ein Blick in meine Kristallkugel

Nun ist bereits der 5. Tag des Jahres 2017 da. Wie ist es Euch bisher ergangen? Seid Ihr schon wieder mittendrin im Alltag oder sortiert Ihr Euch noch?

Ich bin ein Mensch, der gerne plant und sich vor allem Ziele setzt. Ohne dies hätte ichDSC_0003 - Kopie

mich in den 12 Jahren meiner freiberuflichen Autorentätigkeit wohl oftmals auf dem Sofa wiedergefunden, in der Hand einen oder mehrere Schokoriegel und die Augen fest auf die Flimmerkiste gerichtet. Nicht, dass es diese Zeiten nicht gegeben hätte..

Also habe ich Ende 2016 angefangen mein Schreib-Jahr 2017 zu planen. Wohl wissend, dass das Leben meine Pläne mit einem wisch auslöschen kann. Aber dann müssten eben neue Überlegungen her. Und wie schauen nun meine kommenden Monate – wenn es nach mir geht – aus?

Am 15. März ist der Abgabetermin für das Drehbuch für die szenische Führung mit der Hausdame Martha in der Romantik Bad Rehburg. Somit ist klar, dass dies mein Hauptprojekt für die kommenden 2,5 Monate ist.

Danach werde ich mich wieder an die Rehburg-Loccumer Kindergeschichten – Ihr erinnert Euch an Adola Adebar? – setzen. Es gilt die bisherigen Geschichten zu überarbeiten und weitere zu schreiben, damit das geplante Buch pünktlich zum Vorlesetag im November erscheinen kann.

Außerdem überarbeite ich meinen Roman „Ausgezogen“ weiter, den ich ja im Mai vergangenen Jahres zu Ende geschrieben hatte. Wenn alles so läuft, wie ich es mir vorstelle, geht er im März erstmals an meine Testleser.

Und da ich immer gerne „einfach so“ schreibe, habe ich am 01.01. eine Challenge mit mir selbst begonnen: täglich 200 Wörter in den Laptop tippen. Einfach nur aus dem Kopf in die Tastatur. Anfangs wollte ich eine Romanidee von mir auf diese Art beginnen auszuarbeiten, aber dafür habe ich dann doch gerade nicht den Kopf. Stattdessen nehme ich auf diese Weise jetzt mal wieder am Schreibkick teil. Ein Text zum Thema Vorsatz ist so in den letzten vier Tagen bereits entstanden. Das Ergebnis findet Ihr hier!

Was den Blog betrifft, werde ich in den nächsten Wochen immer wieder Statusberichte zu meinen Projekten schreiben, so dass Ihr auf dem Laufenden seid. Ansonsten werde ich hin und wieder auch mal wieder die Kategorie Lesezeit aufleben lassen und das eine und andere Schreib-Thema aufgreifen. Auf längere Sicht gesehen, plane ich allerdings einen neuen Blog und auch eine Website. Aber bis dahin wird noch einiges an Wasser bei uns die Weser hinunterfließen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu „Ein Blick in meine Kristallkugel

  1. Hallo Nicole, hört sich interessant an – vor allem das mit der Webseite ^^ Es sprach der Freak aus mir 🙂
    Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg für 2017!

    Schreibtechnisch habe ich mir keine konkreten Pläne gemacht, da ich noch nicht genau einschätzen kann, wie viel Zeit ich für diesen oder jenen Überarbeitungsschritt brauche. Auch ob ich in diesem Jahr zu den Buchmessen fahren kann, steht leider in den Sternen. 2017 ist für mich sehr ungewiss, aber dennoch spannend 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Tinka

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Tinka,

      ja, ich finds auch spannend! 😀 Ok, das mit der Website nicht so… ist ja nicht so mein Metier. Aber ich habe mich dennoch DAFÜR entschieden! 😀

      Ich wünsche Dir auch viel Erfolg in diesem Jahr und natürlich vor allem auch Gesundheit!

      Ich habe beschlossen zu keiner Buchmesse zu fahren, alles geht eben nicht. Aber andererseits… wer weiß was dieses Jahr an Überraschungen bereit hält!

      Liebe Grüße zurück ❤ , Nicole

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s