Schreibkick: Inspiration

Wer näheres über die Schreibkicks erfahren möchte, kann sich hier schlau lesen!

Ich habe im Januar mit einer Challenge begonnen. Täglich 200 Wörter schreiben, egal worüber. Ideal, um z. B. an den Schreibkicks teilzunehmen. Hier also meine Gedanken zum Thema Inspiration!

Inspiration
von Nicole Vergin

Inspiration!
Ich wache auf und als erstes schießt mir dieses Wort durch den Kopf: Inspiration!
Wie es dazu kommt? Es ist das Thema für den nächsten Schreibkick. Und offensichtlich lässt es mich nicht los, verfolgt mich sogar bis in den Schlaf. Wer weiß, was es in der vergangenen Nacht in meinen Träumen angerichtet hat!

Ich kann mich nicht daran erinnern, was ich geträumt habe. Aber vielleicht war alles bunter als sonst. Vielleicht bin ich mit einem Raumschiff, oder vielmehr einem Schiffchen, nur so eines für zwei Personen – oder nennt man das dann Raumgleiter? – durch den dunklen Weltraum geflitzt. Vorbei an der Milchstraße, die in Wirklichkeit gar nicht aus Sternen, sondern – wie es der Name schon sagt – aus Milch besteht. Und genau wie hier auf der Erde ist die Milch flüssig. Und plötzlich schaue ich vorne aus der Frontscheibe meines Raumgleiters hinaus und sehe wie sich ein dicker weißer Tropfen bildet. Rasch lasse ich den Gleiter einen kleinen Linksschwenk machen, um nicht von diesem Tropfen getroffen zu werden, wenn ich gleich unter der Milchstraße hindurch fliege.
Upps, da ist wohl meine Fantasie mit mir durchgegangen.

Wo war ich stehen geblieben? Ach ja, ich will etwas zum Thema Inspiration schreiben.
Am besten mache ich mich erst einmal auf meine Morgenrunde. Bewegung setzt ja bekanntlich die Hirnaktivitäten in Gang. Ich schlüpfe in meine Stiefel, setze mir angesichts der frostigen Temperaturen eine Pudelmütze auf den Kopf und auch der Rest des Körpers wird ordentlich verpackt.
Draußen wartet schon die Sonne auf mich. Sie will wissen, wo ich so lange war. Normalerweise stehe ich im Winter vor ihr auf, so dass wir uns meist erst im Laufe des Tages begegnen. Aber heute habe ich tatsächlich verschlafen. Sie lacht, was ich ausgesprochen ungerecht finde. Schließlich schläft sie selber im Winter grundsätzlich länger. Aber wer will sich schon mit der Sonne anlegen!
Gemütlich schlendere ich los. Nur keine Hektik am Morgen ist meine Devise. Zumindest nicht vor dem Frühstück. Ich biege um die Ecke und sehe die weiten Felder vor mir. Eine helle Eisdecke liegt auf ihnen, die in der Sonne glitzert. Neben mir taucht plötzlich eine lang gezogene schwarze Gestalt auf. Ich nicke ihr freundlich zu. Es ist mein Schatten, der sich die letzten Tage bei all den Regenwolken nicht hat blicken lassen. Aber nun ist er guter Dinge und als ich um die nächste Ecke biege läuft er fröhlich voran.

Ich stelle mir vor, eine Geschichte über meinen Schatten zu schreiben. So wie Andersen und einige andere schon Schattengeschichten geschrieben haben. Aber anders. Mein Schatten will sich nicht losgelöst von mir in ein eigenes Leben stürzen, sondern er tut sich mit mir zusammen. Hat er doch eigentlich schon mein ganzes Leben lang meint Ihr? Nein, ich stelle mir das anders vor. Dass er hin und wieder ohne mich agiert, aber trotzdem nicht gegen mich, sondern mit mir. Ihr wisst nicht wovon ich schreibe? Naja, es ist ja bisher auch nur ein Grundgedanke.

Inzwischen stehe ich wieder vor unserem Gartentor, erstaunt, dass meine Morgenrunde so rasch vorbei ist. Ja, so ist das, wenn man in Gedanken ist und die Inspiration einen einfach so einholt, festhält, begeistert. Ohne, dass man sie krampfhaft sucht.
Zufrieden gehe ich ins Haus und starte in meinen täglichen Schreib-Alltag.

Diesen Monat waren dabei:

Veronika
Sabi
Eva

Das Thema für den 01.03.17 lautet: Frühlingsblüten

Advertisements

6 Gedanken zu „Schreibkick: Inspiration

  1. Pingback: Schreibkick: Inspiration | Evas Geschichten

  2. Hallo liebe Nicole,

    was für tolle Bilder … die Milchstraße aus Milch, die lachende Sonne, der Schatten … wenn man die Inspiration sucht, trifft man sie oftmals an jeder Ecke. Man muss halt nur bereit dafür sein 🙂
    (Bekommen wir die Schattengeschichte irgendwann zu lesen?)

    Liebe Grüße ❤
    Sabi

    Gefällt 1 Person

    • Hallo liebe Sabi,

      DANKE – ja ich mag dieses „rumspinnen“, wenn da nur nicht die Masse an Ideen wäre, die ja doch erhebliche Schreibzeit benötigen. Und daher steht die Schattengeschichte im Moment nicht auf meinem Plan. Aber wer weiß… 😉

      Liebe Grüße zurück ❤
      Nicole

      Gefällt mir

  3. Hallo Nicole!
    So ein ähnlicher Text ist bei mir ganz zuerst entstanden. Die Idee mit dem Schatten gefällt mir. Bin schon gespannt, ob und wann du sie aufgreifst. Und die Milchstraße? Hm. Immer schön langsam durchgleiten, nicht dass du Butter schlägst. *lol*
    Liebe Grüße,
    Veronika

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Veronika,

      ja, sowas bietet sich einfach an und ich liebe solche Gedanken Spaziergänge! 😀
      Ich befürchte so schnell wird das weder mit Schatten noch mit Milchstraße was – aber den Butter Aspekt werde ich dann auf jeden Fall berücksichtigen!!! *lol*
      Liebe Grüße
      Nicole

      Gefällt mir

  4. Pingback: Status Projekte – Einhörner, Hausdamen und jede Menge Theorie | Nicole Vergin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s