Wehe Ihr nennt mich Wanschi!

Seit meinem kurzen Ausflug hin zu einem Zweit-Blog – den Beitrag dazu findet Ihr hier – lässt mich das Thema Vornamen nicht mehr so recht los. Wie Ihr durch die ganze Aktion ja erfahren habt, bin ich stolze Besitzerin eines zweiten Vornamens. In Zeiten, in denen doppelte Vor- und Nachnamen schon fast zum guten Ruf gehören, ist das natürlich kaum verwunderlich. Aber vor beinahe fünf Jahrzehnten war das noch anders.

Gerufen wurde ich stets Nicole, damals wie heute, und ich kann mich nicht mehr erinnern, wann mir überhaupt auffiel, dass ich mehrere Vornamen habe. Spätestens sicherlich beim DSC_0002 - Kopie (2)ausstellen der ersten Ausweise. Da wurde ich dann gefragt, ob alle Namen mit eingetragen werden sollen oder doch nur der Rufname. Und irgendwie fand ich es originell alle aufzuzählen – denn letztendlich sind es nicht nur zwei, sondern tatsächlich derer vier.

In meinem Personalausweis steht also schwarz auf grün: Nicole Wanda Sigrid Irmgard.

Wer auf dieses schmale Brett kam? Ich weiß es nicht. Aber die Namen stammen von meinen drei Patentanten. Und ich schreibe Euch ganz ehrlich, dass ich früher alle Drei FURCHTBAR fand. Ok, ganz früher mochte ich nicht einmal meinen Rufnamen. Egal, inzwischen gefällt mir nicht nur dieser, sondern tatsächlich auch Name Nummer Zwei: Wanda.

Und so war der Schritt diesen bei einem Zweit-Blog einzusetzen, nur klein. Witzigerweise fühlte und fühlt es sich gut an, ihn zu benutzen. Ich kann gar nicht sagen, warum das so ist – es ist einfach ein Bauchgefühl. Dabei handelte es sich bei besagter Patentante um meine Oma väterlicherseits. Eine streng gläubige Dame, die ihren katholischen Glauben bis in ihr Schlafzimmer trug, wo sie einen kleinen Altar hatte, an dem sie betete. Gut und schön könnte man jetzt sagen, ist schließlich jedem das Seine, aber leider hat sie so gar nicht christlich in ihrem Leben gehandelt. Worunter besonders mein Vater zu leiden hatte.

Der Name Wanda ist ein Vorname, der aus dem polnischen ins Deutsche übernommen wurde. Über seine Bedeutung gibt es mehrere Informationen, eine lautet: Vandalin und eine andere: die, die dick wird. – Ich entscheide mich einfach mal für erstere…

Und passt das Ganze nun zu meinem Rufnamen Nicole? Nicole ist eine weibliche Form des Namens Nikolaus. Passt doch blendend dazu, dass ich am selbigen geboren wurde. Wobei meine große Schwester den Namen angeblich schon vor meiner Geburt ausgesucht hatte. Glücklicherweise, denn mein Vater wollte, dass ich Anja heiße und ich finde, dass der Name nun so gar nicht zu mir passt. Nicole jedenfalls bedeutet: Siegerin des Volkes.

Ich würde sagen, damit kann ich leben. Und irgendwie passt es dann tatsächlich zu der Vandalin. Zwar nicht zu dem germanischen Stamm, aber immerhin zu der Begrifflichkeit Vandalismus. Erst alles kaputtmachen und dann wieder zusammenfügen. Ok, das ist jetzt Hausfrauen Psychologie. Da sollte ich wohl noch einmal ernsthafter drüber nachdenken…

Aber Ihr lest schon, dass ich in diese ganze Nicole-Wanda-Geschichte ziemlich tief eintauche und vielleicht lasse ich die anderen beiden Vornamen auf meinen künftigen Ausweisen weg. Ich werde zumindest darüber nachdenken. Auch darüber, ob künftige Bücher von mir unter Nicole Vergin oder unter Nicole Wanda Vergin veröffentlicht werden. Was meint Ihr?

Auf jeden Fall höre ich im Moment schon auf beide Vornamen. Aber sollte es Euch einfallen, mich Wanschi zu nennen, was angeblich eine Koseform von Wanda ist, dann hört der Spaß echt auf!

Advertisements

2 Gedanken zu „Wehe Ihr nennt mich Wanschi!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s